Ausbildung


Sobald wir 14 Jahre alt sind können wir mit der Ausbildung beginnen. Von da an werden wir bis bis zum Erreichen der Volljährigkeit von unserem Jugendwart auf den Feuerwehrdienst vorbereitet. Ein Feuerwehrmann muss mit allen ihm zur Verfügung stehenden Gerätschaften vertraut sein, weshalb wir im Durchschnitt jede Woche eine Übung abhalten.

Hier der Übungsplan für die Jugendgruppe 1: Übungsplan
Hier der Übungsplan für die Jugendgruppe 2: Übungsplan
Wissenstest:

   

Um das erlernte Wissen und Können zu prüfen und zu erweitern, wird jedes Jahr in den Wintermonaten ein Wissenstest durchgeführt. Beim diesjährigen Wissenstest 2014 handelt sich der Schwerpunkt um das Thema:"Leinen, Schläuche & Armaturen".


Jugendleistungsprüfung:



Die Jugendleistungsprüfung besteht aus mehreren Einzel- und Truppübungen und einem Fragebogen.
Hierbei lernen wir den richtigen Umgang mit den verschiedenen Schläuchen, unterschiedliche Armaturen und Geräte und wichtige Feuerwehrknoten kennen.

Anlegen eines Mastwurfes
Aufziehen eines C-Strahlrohrs
Anlegen eines Rettungsknotens
Ausrollen eines C-Schlauchs
Auswerfen einer Arbeitsleine
Schlauchreserve eines C-Schlauchs verlegen
Kuppeln einer Saugschlauchleitung
Umspritzen eines Eimers mit der Kübelspritze
Zuordnen verschiedener
Feuerwehrgeräte
90 Meter C-Schlauchkuppeln
Alle haben die Prüfung mit
bravour bestanden



Truppmannausbildung Teil 1 und 2:

In dieser Ausbildung finden theoretische Unterrichtsabende statt, in welchen wir über rechtliche Grundlagen, Feuerwehrgesetze, Unfallverhütungsvorschriften, gefährliche Stoffe und Güter, Einsatzgrundlagen und vielem Anderen informiert werden. Dieser theoretische Unterricht ist größten Teils in einer Ausbildung, welche sich Truppmannausbildung Teil 1 nennt zusammengefasst. In der Prüfung des Truppmann Teil 1 werden die erlernten Grundlagen im theoretischen Teil abgefragt, anschließend müssen praktische Aufgaben von den Prüflingen absolviert werden.


Bei der Truppmannausbildung Teil 2 lernen wir dann, wie wir unser theoretisches Wissen in der Praxis einsetzen können. Dort wird uns unter anderem das richtige Aufstellen von Steck- und Schiebeleitern, der Löschgruppenaufbau, der Umgang mit technischen Geräten wie Schere und Spreizer oder auch die Wasserförderung über lange Schlauchstrecken beigebracht. Am Ende dieser Ausbildung wird ebenfalls wieder eine Prüfung mit einem praktischen und einem theoretischen Teil abgelegt.
Diese beiden Ausbildungen und Prüfungen muss jeder Feuerwehrmann absolvieren. (Ist aber nur halb so wild, wie in der Schule.)



Zurück