Fahrzeuge


ELW

Der Einsatzleitwagen -ELW-
Audi Q5/Bj. 2015

wird für kleinere technische Hilfeleistungen wie Türen öffnen, etc. verwendet, bei größeren Einsätzen dient er dem Einsatzleiter zur Erkundung des Einsatzortes. Der AED (Automatisierter Externer Defibrillator), sowie Material zur Einsatzdokumentation wird in diesem Fahrzeug mitgeführt.
Besatzung: 4 Mann

MZF

Das Mehrzweckfahrzeug -MZF-
Ford Transit/Furtner und Ammer/Bj. 2009

wird für kleinere technische Hilfeleistungen wie Türen öffnen, etc. verwendet. Es dient dem Einsatzleiter zur Abwicklung des Funkverkehrs und besitzt ein mobiles GSM Modem zur drahtlosen Datenübermittlung. Weiterhin dient es als Mannschaftstransportwagen zur Verstärkung oder Ablösung eingesetzter Feuerwehrleute.
Besatzung: 8 Mann

HLF

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug -HLF20-
TGM15.290/Rosenbauer/Bj. 2012

besitzt einen Wassertank mit 1600l, sowie einen 200l Schaumtank. Das Fahrzeug ist für die Brankdbekämpfung als auch für nahezu alle technischen Hilfeleistungen ausgerüstet und wird z.B. bei Verkehrsunfällen zur Menschenrettung eingesetzt. In diesem Fahrzeug befinden sich Rettungsschere und Rettungsspreizer sowie weitere diverse Rettungsgeräte (Hydraulikstempel, Hebekissen, usw.). Zusätzlich wird ein Sprungretter (SP16 - Rettungshöhe 16m), sowie ein Rettungsgerüst auf diesen Fahrzeug mitgeführt.
Besatzung: 9 Mann

DL(A)K

Die Drehleiter -DL(A)K-23-12-
TGM15.290/Metz/Bj. 2012

ist ein Hubrettungsfahrzeug. Sie dient zur Rettung von Menschen aus Höhen bis zu 32 m. Außerdem dient sie zur Brandbekämpfung und zur Durchführung technischer Hilfe.
Besatzung: 3 Mann
Des weiteren werden mit ihr ein wasserbetriebener Hochleistungslüfter vom Typ Typhoon (52.000m³/h Förderleistung), ein 14kW-Stromaggregat, sowie 2 Langzeitatmer transportiert.

LF20

Das Löschgruppenfahrzeug -LF20-
TGM15.290/Rosenbauer/Bj. 2016

besitzt einen Wassertank mit 2600l, sowie einen 200l Schaumtank. Das LF 20 wird überwiegend zur Bankdbekämpfung verwendet. Für kleinere technschie Hilfeleistungen befinden sich Motorsäge, Trennschleifer und ein Greifzug im Fahrzeug. Für den Gefahrstoffeinsatz befinden sich Messgeräte, sowie 3 CSA Anzüge auf dem Fahrzeug. Auf dem Dach kann ein Schaum/Wasserwerfer mit einer Leistung von 2400l/min montiert werden. Zusätzlich wird ein Sprungretter (SP16 - Rettungshöhe 16m), sowie eine Schmutzwasserpumpe (Chiemsee) auf diesen Fahrzeug mitgeführt.
Besatzung: 9 Mann

RW

Der Rüstwagen -RW 2-
MB 1422/Ziegler/Bj. 1999

wird bei Hilfeleistungseinsätzen aller Art verwendet. Es befindet sich ein Plasmaschneider, sowie diverse spezielle Rettungsgeräte auf dem Fahrzeug. Zusätzlich wird ein Schlauchboot inklusvie Außenborder mitgeführt Der Spezialaufbau ist von der Firma Ziegler konstruiert und gebaut worden.
Besatzung: 3 Mann

Detailansicht
GW-L2

Der Gerätewagen-Logistik 2 -GW-L2-
TGM13.240/Hensel/Bj. 2007

wird zum Transport von Materialien die zum Bewältigen von verschiedenen Einsatzlagen benötigt werden verwendet.
Außerdem sind auf dem Fahrzeug bis zu 2000 Meter B-Schlauch verlastet für das Verlegen längerer Förderleitungen. Das Material für den Notdekonplatz, ist ebenfalls per Rollwagen auf dem Fahrzeug verlastbar.
Besatzung: 6 Mann

Detailansicht
P250

Pulverlöschanhänger -P250-
Total/Bj. 1975

Auf diesem Anhänger werden 250 kg Löschpulver zur Bekämpfung von Flüssigkeitsbränden mitgeführt.
OESA

Ölschadenanhänger -ÖSA-
Ziegler/Bj. 1978

Er dient zur Bekämpfung von Ölschäden größeren Umfangs auf Straße, Schiene und Gewässern. Auf diesem Anhänger befindet sich eine Tankfüllpumpe sowie 4 Auffangbehälter für insgesamt 12000 l Mineralöl.
Sperre

Ölsperre auf Anhänger
RR 22/200m/Bj. 1987

Auf diesem Anhänger befindet sich eine Schwimmölsperre mit einer Länge von 2x100 m. Sie dient vornehmlich für Öleinsätze auf den Lechstaustufen und der Paar.
OEL

Ölwehrgeräteanhänger -ÖW-G- Mahr/Bj. 1993

Auf diesem Anhänger befindet sich ein Großbehälter zum Auffangen von 52000 l und zusätzlich 2x 10.000 l Mineralöl. In diesem Behälter könnte der gesamte Inhalt eines Tanklastzuges aufgefangen werden. Dieses Gerät ist Teil der Ölwehr Bayern und ist auch für überörtliche Einsätze vorgesehen.
Aggregat

Stromaggregat
Leistung: 30 KVA

Ein früheres Stationäres Notstromaggregat mit einer Leistung von 30 KVA wurde in Eigenleistung zur unabhängigen Netzstromversorgung umgebaut. Dazu wurde ein ehemaliger Heuwehrgeräteanhänger
verwendet.
Stapler

Gabelstapler
Hubkraft:  2,5 t

Im Jahr 2004 erwarb die Wehr einen gebrauchten Gabelstapler der Marke TCM. 

 

MZH

Mehrzweckanhänger

Auf diesem Anhänger können größere Gegenstände transportiert werden, wie zum Beispiel unser Feuerwehrboot, das bei Wassereinsätzen zum Einsatz kommt.
 

Zurück